Montag, 21. August 2017

Zwischenbilanz und Herbstausblick

Der Sommer neigt sich schon langsam dem Ende zu und manche Kulturen sind inzwischen abgeerntet und es gibt nochmals Platz für Neues. Wie immer kamen einige Gemüsesorten dieses Jahr besonders gut, während andere kümmerlich oder gar nicht gediehen. Die Zuckererbsen waren üppig und zuverlässig wie immer.


Nach wochenlangem Ernten konnten wir sie kaum noch sehen, da liess ich einige hängen und erntete sie später als Erbsen. Unserer Tochter schmeckten sie so viel besser! 



Der erstmals gesäte Lein blühte wunderschön! Ich wollte unbedingt mal Lein anpflanzen, da unser Haus ja eine alte Ölmühle ist und hier früher aus Leinsamen und Nüssen Öl hergestellt wurde. 


Inzwischen rascheln die Leinsamen in den Samenkapseln, aber ich war noch zu faul, um sie abzuschneiden und zu dreschen. 


Die Stangenbohnen kämpften dieses Jahr mit Blattläusen und der Ertrag war eher mässig. Dafür kamen die Buschbohnen sehr schön und ich kann immer noch regelmässig ernten. Die Sojabohnen-Pflanzen wiederum blieben eher klein und so ist auch der Ertrag.


Die Zwiebeln kamen zu Beginn zwar schön, wurden dann aber stark von allerlei Mohn und Blumen bedrängt und die Ernte war dann entsprechend etwas dürftig. Trotzdem, ein paar schöne Exemplare waren auf jeden Fall dabei. 


Bisher absolut kein Glück hatte ich mit den Zucchini und Patisson. Beide Pflanzen sind kümmerlich und machten bisher keine einzige Frucht! Sie waren am Anfang stark vom Lein eingewachsen und erhielten so wohl etwas wenig Sonne. Dass es aber bis jetzt trotz Blüten noch immer keine Früchte gab, könnte auch daran liegen, dass ich jeweils nur eine Pflanze gesetzt habe, was die Bestäubung sehr erschwert. Ich habe die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben, dass es vielleicht bis Ende Sommer doch noch einen Fruchtansatz gibt..


Auch die Gurken kamen nicht ganz so üppig wie auch schon. Aber es gab doch einige Früchte zu ernten. Gleich neben den Gurken sind aber leider beide Süsskartoffel-Pflanzen, die ich gesetzt hatte, verschwunden... Sie fielen höchstwahrscheinlich den Wühlmäusen zum Opfer. Schade! Ich hätte sehr gerne gewusst, ob das etwas wird. 


Dafür wuchsen die Kartoffeln in diesem Jahr so schön und gesund wie schon lange nicht mehr! Auch überall auf den Feldern sah ich prächtige Kartoffel-Stauden und war mir sicher, dass wird ein super Kartoffeljahr! Und es hat sich bestätigt. Die Pflanzen blieben gesund und die Ernte war richtig gut. Schöne, grosse Knollen vor allem der beiden Sorten Charlotte und Laura. Aber sogar die krankheitsanfällige Blaue St. Galler kommt dieses Jahr erstaunlich gut. Zum Glück habe ich genau in diesem Jahr zwei Beete mit Kartoffeln bepflanzt!


Heute habe ich auf das eine abgeerntete Beet Salat und Radieschen gesät. Auf das zweite kommt dann noch Feldsalat. Auf das abgeerntete Zuckererbsenbeet hatte ich noch Lauch und Kohlrabi gepflanzt, welche trotz einer kurzen Plage mit der Weissen Fliege ganz schön heranwachsen.




Das gibt dann hoffentlich noch eine schöne Herbsternte. Auch warte ich noch immer auf den Pop-Corn Mais. Dieser braucht wirklich viel Geduld. Zuerst erschienen die männlichen, ährenartigen Blüten und nun wachsen auch endlich die Kolben! Ich hoffe, dass diese bis im Herbst genügend Zeit haben, um auszureifen.


Ich freue mich, dass ich es geschafft habe, hier und dort nochmals etwas zu pflanzen oder zu säen, so dass wir hoffentlich auch im Herbst noch ein bisschen etwas ernten können. Wie immer liess ich meinen Garten zeitweise ein bisschen verwildern, brachte es nicht übers Herz den Mohn, Lein oder die Ringelblumen einzudämmen, was es dem Gemüse dazwischen nicht immer einfach machte. Wie jedes Jahr nehme ich mir vor, im nächsten Jahr dann ein bisschen strenger und rigoroser zu sein. Und werde es dann wahrscheinlich wieder nicht schaffen..


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen