Donnerstag, 1. Januar 2015

Rückblick Gemüsegarten 2014

Es ist wieder Zeit zurückzublicken: Was gedieh gut im Gemüsegarten und was weniger? Woran lag es? Das Jahr begann mit einem sehr frühen und warmen Frühling. Der Sommer war dann alles andere als ein richtiger Sommer, dafür entschädigte der Herbst mit vielen schönen und warmen Tagen. Frost gab es erst spät Anfang Dezember, so dass der Garten noch bis in den Winter hinein relativ grün und üppig war.


Artischocken: Endlich hat's geklappt! Eine Artischockenpflanze hat Blüten angesetzt und lieferte ein paar wunderbare Artischocken. Die zweite Pflanze machte nur Blätter und sah aus, als hätte sie sich vermehrt und als stünden dort jetzt drei Pflanzen ganz dicht nebeneinander. Möglicherweise sollte ich diese teilen. Ein bisschen Probleme gab es bei den Artischocken auch mit Ameisen und Blattläusen. Ich hoffe sehr, dass die Pflanzen den Winter gut überstehen und es auch nächstes Jahr wieder mit der Artischockenernte klappt.

Aubergine: Die Aubergine "Orlando" habe ich im Topf gezogen. Sie brauchte ein bisschen Zeit, aber ab Anfang September setzte sie ganz viele kleine längliche Früchte an, die wunderbar schmeckten. Der Ertrag von einer einzigen Pflanze war sehr gut. Ich würde diese Auberginen-Sorte sofort wieder anbauen.


Bohnen: Die Buschbohne "La Victoire" machte kräftige, schöne Pflanzen und lieferte einige gute Ernterunden mit eher langen, dunkelgrünen Bohnen. Die Sorte "Gartenglück" ist etwas weniger standfest. Wo sie genügend Platz hatte, verzweigte sich diese Bohne, was einen sehr hohen Ertrag brachte. Auch konnte ich die "Gartenglück" über eine sehr lange Zeit beernten. Die Bohnen sind etwas kleiner als bei "La Victoire" und hellgrün.
Die Stangenbohne "Blaue Adliswil" kam dieses Jahr auch sehr gut. Ich habe sie ab einer gewissen Höhe entspitzt, was die Verzweigung förderte und den Ertrag erheblich steigerte. In diesem Jahr hatte ich keine Probleme mit Läusen. Es war ein gutes Bohnenjahr mit viel Ertrag, den Überschuss an Bohnen konnte ich einfrieren und dörren.

Broccoli: Dieses Jahr hat es nun auch mit dem Broccoli geklappt, da ich diesen unter Netz anbaute. So blieben die Pflanzen gesund. Die Köpfe waren aber sehr klein. Sobald ich diese geerntet hatte, wuchsen aus den Blattachseln immer wieder kleine Röschen nach.

Gurken: Die Gurken wuchsen leider etwas kümmerlich und lieferten wenig Ertrag. Auch die Sorte "Marketmore", die sonst sehr gute Erträge liefert war enttäuschend. Der kühle Sommer hat da sicher nicht geholfen. Im Geschmack waren aber beide Sorten, "Marketmore" und "Kleopatra" sehr gut. Die kleine Cocktailgurke "Melothria Scabra" kam vor allem im Topf auf der Terrasse gut.


Herbstfenchel: Der Herbstfenchel blieb leider sehr klein und machte kaum richtige Knollen.

Karotten: Die ersten zwei oder drei Saaten keimten zwar immer sehr schön, wurden aber jeweils von Ameisen abgeräumt. Nur ein paar einzelne überlebten, diese wuchsen sehr schön und lang. Die letzte Saat wurde dann nicht mehr so stark dezimiert und so gab es im Herbst/Winter doch noch einige schöne Karotten.

Kartoffeln: Die Kartoffelpflanzen waren über lange Zeit schön und kräftig. Anfang Juli setzte dann aber leider doch die Krautfäule ein und ich musste etwas früher ernten als geplant. Die Sorte "Charlotte" lieferte trotzdem einen recht guten Ertrag. "Laura" war auch ganz gut, wobei ein paar Kartoffeln Drahtwürmer hatten. Die "Blaue St. Galler" lieferte am wenigsten Ertrag und die kleinsten Knollen und die Knollen faulten zum Teil. Vom Geschmack und der leuchtend violetten Farbe her, fand ich diese Sorte aber trotzdem eine Bereicherung. Ich würde aber sicher nicht nur auf sie setzen.


Kefen (Zuckererbsen): Auch 2014 war wieder ein wahnsinniges Kefen-Jahr! Die Pflanzen wurden wieder riesig und lieferten endlos viel Ertrag. Zum Glück hatte ich diesmal von Anfang an ein stärkeres Gerüst gebaut. Ich habe einige Päckchen eingefroren.

Knoblauch: Der Knoblauch kam etwas weniger gut als im Vorjahr. Die Pflanzen waren zwar lange Zeit schön, aber dann wurde es wohl zu feucht und ich habe den perfekten Erntezeitpunkt verpasst. Einige Knollen drohten zu faulen. Allgemein waren die Knollen kleiner als auch schon. Trotzdem denke ich, ist unser Jahresbedarf an Knoblauch weitgehend gedeckt.

Knollensellerie: Die Anzucht klappte eigentlich sehr gut, leider gingen dann im Hagel viele Pflänzchen kaputt, so dass nur noch wenige übrig blieben. Die Knollen wurden nicht sehr gross, schmecken aber sehr gut.

Kohlrabi: Die Anzucht im Haus wollte nicht gut gelingen. Die Direktsaat klappte viel besser. Unter Netz neben dem Broccoli angebaut, waren die Kohlrabi vor Schädlingen geschützt und kamen deshalb sehr schön.


Kürbis: Die "Butternut" Pflanze machte zwei mittelgrosse Kürbisse. Sie schmecken sehr gut. Die Sorte "Jack Be Little" war leider wieder eine Enttäuschung. Möglicherweise hatte ich auf dem Beet zu viele Sachen gepflanzt und sie hatten zu wenig Platz, denn früher kam mir diese Sorte immer sehr gut. Oder der Sommer war zu kühl.

Lauch: Ich hatte ein paar Lauchsetzlinge von der Nachbarin geschenkt bekommen. Diese wuchsen sehr unproblematisch und wurden schön gross.

Mangold: Auch der Mangold kam gut und die zwei Pflanzen lieferten über eine lange Zeit nach Bedarf die feinen gelben und roten Stiele.

Mizuna: Der Japanische Senfkohl kam zwar gut, schoss aber relativ schnell auf und begann zu blühen. Ich habe ihn etwas wenig beerntet, sonst wäre er vielleicht nicht so schnell aufgeschossen.

Nüsslersalat (Feldsalat): Es scheint nicht die ganze Saat aufgegangen zu sein, aber sonst ganz gut.

Patisson: Der Patisson wuchs eigentlich ganz schön, lieferte aber nur wenig Ertrag. Viele kleine Früchte wurden abgestossen, möglicherweise, weil es zu feucht war und die Blüten nicht genügend bestäubt waren.


Pastinaken: Die Pastinaken kamen sehr gut und es gab viele wunderschöne lange und dicke Wurzeln. Es sind noch immer einige im Boden, die ich bei Bedarf ausgrabe.

Radiesli: Meine Radies-Mischung mit langen weissen, runden roten und ovalen rot-weissen Radieschen kam super. Ich säte mehrmals.

Randen: Die Randen muss man gut vor Schnecken schützen, dann kommen sie schön. Die Sorte "Choggia" machte etwa Tennisball-grosse Knollen, die sehr gut schmecken und sehr dekorativ sind. Die Sorte "Cylindra" macht längliche Knollen mit einer sehr intensiven dunklen Färbung.


Rosenkohl: Unter Netzt angebaut, kommt der Rosenkohl gut. Möglicherweise hatte ich aber etwas zu dicht gepflanzt. Die Röschen sind sehr klein.

Sojabohne: Wo die Sojabohne genügend Platz in der Reihe hatte, kam sie sehr gut. Die Sorte "Schwarze Hokkaido" ist wirklich super für Edamame und schmeckt hervorragend. Leider war der Ertrag aber nicht sehr gross und vor allem nach kurzer Zeit vorbei.

Schaftzwieblen: Mit den Schaftzwiebeln hatte ich etwas Mühe. Die wollten nicht so recht, blieben dünn wie Schnittlauch. Vielleicht habe ich sie zu wenig ausgelichtet.

Tomaten: Die Tomaten habe ich wie immer in Kübeln gezogen. Es waren sehr schöne und grosse Pflanzen. Da der Sommer sehr kühl war, reiften sie relativ spät, ab Ende August gab es dann aber eine gute Ernte bis in den späten Herbst.


Zucchini: Die Zucchini stiess erst viele Früchte ab, da es zu Beginn der Blüte zu nass war. Danach gab es aber viele schöne Früchte von einer Pflanze. Die Sorte "Sultan" macht etwas kleinere, hellgrüne und schmackhafte Früchte.

Zwiebeln: Der Ertrag der roten und gelben Zwiebeln war in Ordnung, wenn auch nicht überragend. Zum Teil wollten die Zwiebeln aufschiessen und drohten später zu faulen. Die Zwiebeln wurden sehr unterschiedlich gross. Ich versuche dieses Jahr einmal die Zwiebeln im Frühling zu stecken und bin gespannt, ob das besser klappt.


Alles in allem war ich mit dem Gartenjahr 2014 sehr zufrieden, auch wenn ich im Herbst/Winter wegen unseres Umbaus nicht mehr so viel Zeit für den Garten hatte. Ich glaube aber, mein Garten war noch nie so schön und üppig wie im vergangenen Jahr und noch jetzt haben wir Gemüse aus dem Garten zu verwerten. Jetzt freue ich mich aufs nächste Gartenjahr und wünsche allen ein ertragreiches 2015!

Kommentare:

  1. heute komme ich doch endlich dazu dir meine großes Lob auszusprechen, wie schön Du die große Vilefalt und deine Ernte im Jahresrückblick präsentierst!!
    Auf die Artischocken bin ich sehr neidisch, sie erfrieren bei mir jährlich trotz Winterschutz, nun habe ich eine andere Sorte bestellt.
    So wünsche ich Dir im kommenden Jahr weiterhin so viel Freude und Fleiß, aber auch das richtige Wetter und den besten Boden für eine gute Ernte.
    Grüße von Frauke

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Frauke, herzlichen Dank für das schöne Lob! Das freut mich sehr! Auch dir wünsche ich ein schönes Gartenjahr und viel Glück bei den Artischocken! Bei mir hat's auch gedauert, bis es endlich geklappt hat. Liebe Grüsse, Kathrin

    AntwortenLöschen