Samstag, 6. Juli 2013

Juli Garten Update

Es ist schon Juli! Im Vergleich zum letzten Jahr haben viele Pflanzen noch immer Rückstand. Aber es tut sich doch einiges und während ich mir Sorgen mache, ob die Gurken und Kürbisse rechtzeitig Früchte ansetzen, um noch gut auszureifen, haben die Tomaten ihren Rückstand schon fast aufgeholt. Ich bin immer noch täglich am Radiesli, Mizuna und Kefen (Zuckererbsen) ernten. Die Kefen sind dieses Jahr wirklich fantastisch, wenn sie mir auch wortwörtlich fast über den Kopf wachsen. Simon musste deshalb gestern notfallmässig für mich ein stabileres Gerüst bauen, da die Pflanzen ihre Stützstäbe längst überragten und ständig umkippten:


Vor den Kefen wächst der Brokkoli. Ob der auch bald mal Köpfe macht? Die Kohlrabi tun sich in diesem Jahr bei mir irgendwie schwer. Von den Pastinaken keimten leider nicht so viele wie erhofft, dafür ist der Knoblauch bald erntereif.


Die Zucchini Pflanze setzt auch endlich die ersten Blüten an. Die Physalis Pflanzen sollten noch etwas wachsen und bald mal mit blühen anfangen... Von den sechs Pflanzen war eine übrigens eines Tages einfach mitsamt Wurzeln und allem drum und dran verschwunden. Wer war's? 
(vorne rechts, wo die Lücke ist): 


Die umgekehrten Blumentöpfe stehen übrigens dort, damit die zahlreichen Ameisen in meinem Garten ihre Nester dort und nicht unter den Gemüspflanzen bauen. Das funktioniert erstaunlich gut. Man stellt den Blumentopf auf die Ameisenstrasse und die Ameisen beginnen, dort ihr Nest zu bauen und ihre Eier abzulegen. Nach einiger Zeit kann man mit einer Schaufel das ganze Nest ausheben und zügeln. 

Die Buschbohnen beginnen zu blühen und die Stangenbohnen schlängeln sich in die Höhe:


Noch ein Update zu den Schwalbenschwanzraupen: Von den sechs inzwischen recht grossen Raupen auf dem Gewürzfenchel, die ich bei jedem Gartenrundgang zählte, waren gestern plötzlich nur noch zwei übrig:


Ob die anderen sich schon für die Verpuppung davon gemacht haben? Oder ob's die Vögel waren? Ich fand jedenfalls zwei Raupenüberreste auf der Pflanze, die eher wie angefressen aussahen. Dafür entdeckte ich eine ganze Schar frischer kleiner Raupen. Ich habe jetzt mal Alufolienstreifen in die Pflanze gehängt und hoffe, so die Vögel abzuschrecken, falls sie denn für das Verschwinden verantwortlich waren.

Kommentare:

  1. Neidlos zugegeben: mit den Kefen schlägst du mich wortwörtlich um "Längen"! Meine hab ich gestern ausgerissen, nachdem ich nur 4x hab ernten können, sie waren insgesamt ziemlich mickrig.
    Dafür hab ich bei den Physalis die Nase vorn: meine tragen schon die ersten Latärnli.
    Danke für den Ameisen-Tip. Das probiere ich dann auch aus - nach den Ferien. Vorher komme ich aber deinen Garten schauen. Bis bald und Gruss
    Stephi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Stephi, den Kefen scheint dieses Jahr etwas ganz besonders zu gefallen. Ob's das Wetter war? Das gefiel sonst fast niemandem. Bei den Physalis haben wir den Direktvergleich, die Pflanzen sind ja von dir. Denen war es hier lange einfach viel zu kalt und zu nass. Immerhin sehen sie jetzt wieder gesund aus. Und vielleicht gibt es ja einen wunderbaren Sommer und einen langen, warmen Herbst...
    Wir freuen uns auf euch! Bis bald!

    AntwortenLöschen
  3. drn Ausdruck für Erbsen kenne ich nicht
    bei der Nässe wächst bei mir auch alles in den Himmel!
    aber bisher reichen die Steckzäune für die Erbsen
    hier ist noch alles nicht so weit
    danke für den Tipp mit den Ameisen
    im Blumenbeet wollte ich gern welche umsiedeln
    Frauke

    AntwortenLöschen
  4. @Frauke: Ich glaube der Ausdruck "Kefen" für Zuckererbsen wird vor allem in der Schweiz benutzt. Viel Glück beim Ameisen umsiedeln!

    AntwortenLöschen